Quick Reifendiscount zieht hervorragende Geschäftsbilanz

Köln ,

Quick Reifendiscount nutzte die erste Präsenzveranstaltung Anfang September zum persönlichen Treffen und Live-Austausch.

Höchste Zeit, sich endlich wieder vor Ort zu treffen, dachte sich die Quick-Zentrale, als sie rund 45 Quick-Partner Anfang September in Kaarst zur ersten Präsenzveranstaltung seit langem einlud.

Bester Laune starteten Peter Wegener, Leiter Quick Reifendiscount, und Operations Manager Benni Lipps mit einem Rückblick unter dem Motto „Gestärkter aus Corona“ in die Tagung und hatten den Partnern eine großartige Botschaft mitzuteilen: Durch höhere Reifenroherträge, gesteigerte Reifenservice-Umsätze und die Anpassung der Altreifengebühren ist es der Quickgruppe gelungen, ein hervorragendes Geschäftsjahr 20/21 hinzulegen. Auch der Anteil des Online-Geschäftes entwickelte sich in diesem Zeitraum besser als geplant und liegt dank eines ausgeklügelten Aktionsplans der Quick-Zentrale bereits 5.000 Stück über Vorjahr. Benni Lipps zeigte auf, wie die weitere Unterstützung im Bereich Digitalisierung in diesem Jahr aussieht. „Aktionen für den Online-Shop sollten wir auch in Zukunft in der Zwischensaison anbieten. Die Testläufe um Karneval und im Sommer waren sehr erfolgreich. Aktuell haben wir 54 Partner an das neue Bezahlsystem von Adyen angebunden, das gerade auch für den Online-Shop implementiert wird.“

David Poss, Manager E-Commerce, ergänzte das Spektrum an Neuerungen für die Quick-Website  inklusive der Händlershops: Verbessertes Design, einfachere Benutzerführung, mehr Transparenz und viele neue Funktionen wurden in diesem Jahr bereits umgesetzt. Als nächstes stehen Erweiterungen im Bereich Reifenserviceangebote und Steigerung der Online-Terminbuchungen auf der To-do-Liste. Geschäftsführer Goran Zubanovic ging in seinem Vortrag auf die Megatrends ein und stellte hierbei besonders die Digitalisierung der Gesellschaft in den Fokus. „Wir sehen heute, dass wir gemeinsam mit Ihnen sehr erfolgreich darin sind, uns an die neuen Bewegungen im Markt anzupassen. Wir machen intuitiv die richtigen Dinge: Sie als Unternehmer vor Ort, die GDHS-Zentrale mit ihren Gebietsbetreuern und Experten sowie der Beirat, der als Schnittstelle wichtige Themen aufnimmt. Das Zusammenspiel funktioniert und Sie konnten die Herausforderungen der letzten Monate erfolgreich meistern.“ Zubanovic zeigte die Dynamik bei weiteren Themen wie Klimawandel, Elektromobilität und demografischer Wandel auf und bestärkte die Partner, sich weiterhin den kommenden Herausforderungen zu stellen und Verantwortung für die Menschen in ihren Betrieben zu übernehmen. „Mit diesen Veränderungen profitabel zu sein, ist unser langfristiges Ziel als starke Gemeinschaft.“

Wie wertvoll die Unterstützung durch die GDHS-Experten ist, wurde in den Vorträgen von Marco Drouvé, neuer Leiter Einkauf und Warenwirtschaft, von IT-Retail-Leiter Marco Heitmann mit den Neuigkeiten rund um tiresoft 3 sowie bei der Vorstellung der FRI-Sortimentsanalyse durch FRI-Geschäftsführer Helmut Pesch deutlich. Die starke Gemeinschaft stellten auch die Goodyear-Vertreter Claus-Christian Schramm und Francisco Morgese in den Mittelpunkt, während sie die Unterstützungsaktionen seitens der Marken vorstellten und sich bei den Quick-Partnern für die immer gute Umsetzung der Maßnahmen und den konstanten Markenanteil bedankten.

Highlight zum Abschluss der Tagung bildete die Vorstellung des neuen Klima-Konzeptes für die Quick-Gruppe, mit der Peter Wegener den Startschuss in Richtung Klimaneutralität für die Betriebe gab.